BAUGESCHICHTE • HISTORISCHE AUFNAHMEN
NEWS • FOTOS • WISSENSWERTES
Schmalkalden
Historische Ansichten
Die Auergasse von Schmalkalden Fotos ab 1890
Die Auergasse, ist die nachweislich älteste Handelsstrasse in Schmalkalden. Bereits vor 1203, vor der 2ten völligen Zerstörung, verlief der Handelsweg hier entlang. Die Giebelstellung der meisten Häuser sind zur Strasse gerichtet. Leider ist 1987 ein großer Teil der Häuser (13-27) abgerissen und durch Plattenbauten mit angepasster Fassade ersetzt worden. In Zuge dessen änderte sich die Nummerierung der Häuser. Aus der 29 wurde nun die 21. Früher schon, ist für die Sparkasse das Servaische Haus und Bäckerei Beetz abgerissen worden. Auergasse 11 und 13 einst auch 2 stattliche Häuser, wobei 13 (BJ.ca.1880) sogar ein Steinhaus war, wurden, so vermute ich, bei den Bombenangriffen zerstört. Ich weiß nur, dass diese Häuser seit dem verschwunden sind. Ich habe keinerlei Informationen zu den Verbleib jener Gebäude gefunden. An Stelle des Haus 13 stand bis 1987 ein nur eingeschossiges Haus, welches ein Kaffee beherbergte. Vermutlich war das das Erdgeschoß des Vorgängerbaus. Das Haus Nr 16 wurde 1998/99 abgerissen und durch ein zweckmäßig angepassten Bau ersetzt. Das Haus war im Grunde aus dem Jahr 1524, wobei Umfassungsmauern auf eine Bebauung bis in das 13.Jhd deuten. Auergasse 12/14 und 23 sind komplett saniert und umgebaut, dass ihr Urzustand heute nicht mehr erkennbar ist.
Auergasse Schmalkalden von Westen aus gesehen Ansicht Auergasse von
Westen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zur Galerie >>>

 

Die Auergasse hat baugeschichtlich einiges zu bieten. Sie ist in nördlicher Richtung begrenzt durch die einstige Stadtmauer. Den Bereich zwischen den Mauern hat man erst nach 1820 baulich zurück "erobern" können, da man diesen Bereich einst fluten konnte. Baugeschichtlich sind die Keller der Häuser 1-9 besonders aufschlussreich und auch heute noch zum größten Teil erhalten. Besonderes Augenmerk verdienen die Keller der Häuser Auergasse 5-7. Dessen Keller im Bereich der Stadtmauer grundstückübergreifend bis 0,5m an die einstige Mauer reicht. Lässt schlussfolgern, dass dieser Bereich bereits vor dem Bau der Stadtmauer, bebaut war. Was wiederum bedeutet, dass der Keller romanischen Ursprungs ist. Das verrät auch die Bauart und die Portale des Kellers. Die Auergasse 1 hat auch so einiges zu erzählen. So erkennt man am auf der Rückseite, dass es sich hier um ein einstiges Steinhaus handelte, vermutlich erbaut in der 1. Hälfte des 14. Jhd. von dem rückwärtig das EG und 1.OG erhalten sind. Der Bereich des Hofes gehörte einst zur Parzelle des Hauses Nr.3.
Zu den einzelnen Häusern könnte man so viel baugeschichtliches berichten, das würde hier den Rahmen sprengen. 1911 standen 31Häuser in der Auergasse. In 27 davon waren einst 40 Geschäfte und Werkstätten und 2 Gastronomieeinrichtungen untergebracht. In dieser Rubrik werden folgende Häuser gezeigt
 
✦ Auergasse 1     Geburtshaus Carl Wilhelm, Wäscherei-,Färbereiannahme, Antiquitäten, Textilien u. Deko
✦ Auergasse 5     Pension, Modefachgeschäft
✦ Auergasse 7     Optiker, Backwaren
✦ Auergasse 9     ehem. Freis Wort, Dekowaren
✦ Auergasse 10   Modehaus ECKMANN
✦ Auergasse 13   ehem. Caffee (abgerissen)
✦ Auergasse 17   ehem. Parfumerie (abgerissen)
✦ Auergasse 19   ehem. Nähkästchen (abgerissen)
✦ Auergasse 25   ehem. Gast und Logierhaus Zur fröhlichen Einkehr (abgerissen)
✦ Auergasse 28   (abgerissen)
✦ Auergasse 32   "Kaffeemölln" Poliklinik
Hier werden Ansichten gezeigt, welche einst so nicht jeder gesehen hat und das was heute daraus entstanden ist, bzw. fotodokumentarisch festgehaltener Stillstand ;-).
 
Aber auch eine Stuckdecke wird gezeigt, bei der ich nicht sagen kann, ob sie heute noch existiert.